Quirliger Famileningottesdienst mit Taufen und Tauferinnerung

‘Das war ein richtig schönes Gewusel, total lebendig’ sagte  beim gemeinsamen Kaffeetrinken nach dem Gottesdienst jemand zu seiner Tischnachbarin. Recht hatte er. Dieser Gottesdienst  am Sonntag ‘Kantate’ war schon ein besonderer. Es wurden nicht nur zwei Kinder auf den Namen des Dreieinigen Gottes getauft, sondern auch ‘Tauferinnerung’ gefeiert und viel gesungen. Aber der Reihe nach!

Gegen 10.15 Uhr versammelten sich Taufeltern, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Kindergartens, die ‘Moorspatzen’ und die Mitglieder des Kirchenrates im Foyer des Gemeindehauses. Um 10.30 zogen alle gemeinsam unter den Klängen der Orgel in die Kirche ein. Pastor Veldmann sprach das Votum und begrüßte die Gemeinde zum Gottesdienst am Sonntag ‘Kantate’. ‘Kantate’ heiße ‘Singt’ und entsprechend werde in diesem Gottesdienst viel gesungen -vor allem auch von den ‘ Moorspatzen’, die sogleich das tags zuvor aufgebaute Podium bestiegen und  mit spürbarer Begeisterung ‘ Das ist spitze’ ‘schmetterten. Nun sprach Holger Ende das  Eingangsgebet, um sodann den kleinen Sängerinnen und Sängern den Einsatz für das zweite Lied zu geben. Es trug den Titel ‘ Wie ein Vogel im Nest’ und erzählte von der Geborgenheit der ‘Kinder Gottes beim ihrem himmlischen Vater.’  ‘Eine gelungene  Überleitung zur Taufe’ von Fiete de Vries und Marie Bohnenkamp – meinte jemand. Von Bewahrtsein und Geborgenheit zeugen auch die Taufsprüche: Für Marie hatten sich die Eltern ( Holger Bohnenkamp und Julia Smit-Bohnenkamp) vor allem aber die ‘große Schwester’ Sophie für das Psalmwort ” Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich auf allen deinen Wegen behüten’ (91,11) entschieden. Fiete de Vries ( Sohn von  Dennis und Daniela de  Vries, geb. Zwafing)  erhielt ebenfalls einen Vers aus dem Psalter: ” Von allen Seiten umgibst Du mich und hältst deine Hand über mir (139,5). Die Gemeinde sang nun das Lied ” Vergiß es nie – Du bist Du’ , das von Kerstin Freitag in wunderbarer Weise auf dem Akkordeon begleitet wurde. Siehe:  http://reformiert-georgsdorf.com/archive/category/taufen

Nach der Taufe gab’s einen kleine Aktion, die das KiGa-Team vorbereitet hatte. Schon vor dem Gottesdienst hatten die Kinder, aber auch viele Erwachsene ein ‘Blütenblatt’ ( aus bunter Pappe)  erhalten, auf das sie ihren Namen schreiben konnten. Die Blätter wurden nun nacheinander an drei,auf einer Tafel angebrachten Blütenkelchen  angebracht, sodass schließlich  drei herrlich bunte Blumen zu sehen waren,die in den Kirchenraum geradezu hineinleuchteten. Auf diese Weise sollten  sich die Kinder als unverwechselbare ‘Blüten im großen Garten Gottes’ verstehen. Im letzten Teil des Gottesdienstes wurden alle noch einmal an ihre eigene Taufe erinnert und wer wollte, konnte eine Kerze mit der Aufschrift ‘ Ich bin getauft-  Gottesgeschenk‘ aufstellen und nach dem Gottesdienst mit nach Hause nehmen, wo sie an besonderen Tagen ( Geburtstag oder Tauftag) entzündet werden kann. Dazu gab’s noch ein Bilderbuch, in dem der biblische Hintergrund des Themas Taufe altersentsprechend dargestellt wird.

Schreibe einen Kommentar