Posaunenchor

Musiker lassen es krachen

Der Posaunenchor Georgsdorf sorgte am Abend auf der Open-Air-Bühne auf dem Bremer Marktplatz für mächtig Stimmung.

Der Posaunenchor Georgsdorf sorgte am Abend auf der Open-Air-Bühne auf dem Bremer Marktplatz für mächtig Stimmung. (Frank Thomas Koch)

 

16 Chöre aus Bremen und umzu brachten am vergangenen Wochenende mächtig Musik in die Stadt. Auf Initiative des Bürgerschaftsabgeordneten und aktiven Musikers Elombo Bolayela treffen sich die Sänger und Instrumentalisten. Zu allen Konzerten war der Eintritt frei. Die Chöre nehmen aus Freude an ihrem vielfältigen Programm teil und erhielten kein Honorar. Sie spielen von Gospel über Blues und Spirituals bis zu Jazz. Das Publikum durfte sich  über bekannte Titel wie „Kumbaya, my Lord“, den „Bananaboat-Song“ und „Rock my Soul“ freuen.

Ab 18 Uhr zogen die Musiker und Musikerinnen dann auf den Marktplatz um, wo sie Zuhörer und zufällig vorbeikommende Passanten mit Melodien zum Mitswingen und Mitsingen anregten. Unser Georgsdorfer Posauinenchor unter der Leitung vion Helga Hoogland, der ein  schon im letzten Jahr geplantes Treffen mit dem Chor der ev.-ref. Kirchengemeinde Neuenkirchum-Rekum realisierte,  sorgte am Abend auf dem Bremer Marktplatz für mächtig Stimmung.  Bürgermeister Carsten Sieling und Kirchenpräsidentin Edda Bosse hatten die Schirmherrschaft für dieses Event übernommen.

Am  Sonntag schwärmen die Chöre aus und gaben Konzerte in der Bremer Innenstadt – unter anderem im St. Petri Dom, in der Stadtbibliothek und in der Kirche Unser Lieben Frauen. Ab 18 Uhr steigt das Abschlusskonzert im St. Petri Dom.